Kommunikationskultur

Gelingensbedingungen erfolgreicher und positiver Kommunikation an unserer Waldschule

Präambel:

Wir kommunizieren wertschätzend, postiv und vertrauensvoll miteinander.
Wir Lehrkräfte legen Wert auf einen persönlichen und individuellen Austausch.Wir Eltern nutzen für pädagogische oder fachliche Fragen die Sprechstunde, den Elternabend oder den Elternsprechtag.
Wir Lehrkräfte haben feste Dienstzeiten, in denen wir erreichbar sind. Von Montag bis Freitag.Wir Eltern klären kleine organisatorische Fragen ganz schnell und einfach im Austausch mit anderen Eltern.
Wir Lehrkräfte sammeln kleine Anfragen und geben, zu gegebener Zeit, ein größeres Informationspaket heraus.Wir Eltern nutzen die Klassenpflegschaft als Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus. Viele Fragen oder Unklarheiten lassen sich so hier schon im Vorfeld lösen.
Wir Lehrkräfte unterstehen der Schweigepflicht und wahren den Schutz der Daten aller Menschen, die an der Waldschule lernen und arbeiten.Wir alle wollen selbstständige und verantwortungsbewusste Kinder, darum fließen Informationen auch mündlich von Kindern an ihre Eltern.
Wir Lehrkräfte treffen unsere Entscheidungen nach rechtlichen, pädagogischen oder organisatorischen Vorgaben von Bund, Ländern und Schulämtern.Die Kinder der Waldschule sind unser aller Postbotinnen und Postboten. Ein regelmäßiger Blick in die Postmappe klärt viele Fragen.
Kommunikation und Kooperation sind eng verwachsen und funktionieren nur über Vertrauen in die fachliche, pädagogische und organisatorische Kompetenz der Lehrkräfte.